Wir reden mit! Gemeinsam Stadt gestalten.

30. November 2022: Jetzt sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt: Bei einem Stadtspaziergang durch Neutraublings Mitte am 3. Dezember um 11 Uhr werden gemeinsam aufwertungswürdige Orte und Gebäude besucht und diskutiert.
Machen Sie mit beim Stadtspaziergang!

Der Spaziergang ist Auftakt mehrerer Veranstaltungen mit Bürgerbeteiligung im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK).Wie schafft man eine attraktive Stadtmitte? Diese Frage ist zentral für die Entwicklung Neutraublings. Bereits seit den 90er-Jahren beschäftigt sich die Stadt konzeptionell mit der Stärkung der Innenstadt im Rahmen der Städtebauförderung und konnte so beispielsweise den Bau des Kulturhauses, den Umbau der Schulstraße und die Neugestaltung des St.-Michael-Platzes umsetzen.

ISEK – gemeinsam Lösungen für eine attraktive Stadt finden

Doch damit ist die Aufwertung des Stadtgebietes längst nicht abgeschlossen. Für weitere Projekte werden nun direkt die Bürger mit ihren Wünschen und Vorstellungen involviert. Deshalb hat der Stadtrat ein sogenanntes Integriertes Stadtentwicklungskonzept (kurz: ISEK) auf den Weg gebracht. Das bedeutet: Gemeinsam mit den Bürgern werden Lösungen gefunden für städtebauliche, sozialräumliche und funktionale Defizite in der Stadt. Bereits im Vorfeld haben Stadtrat und Verwaltung bei einer Klausur die Schwerpunkte Mobilität, Wohnen, Gewerbe und Wirtschaft sowie Soziales und Kultur näher betrachtet und die Grundlagen für das ISEK erarbeitet.

Die Stadtverwaltung lädt ein: Stadtspaziergang am 3. Dezember

Für den nächsten Schritt sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt: Sie sind herzlich eingeladen zu einem geführten Stadtspaziergang am 3. Dezember um 11.00 Uhr.

Der Rundgang startet am Rathausplatz und hat folgende Stationen:

Rathaus/Bürgerzentrum – O-Bauten/Seegelände – Spielplatz/Wertstoffhof in der Aussiger Straße Sudetenstraße – Bauten zwischen Schlesische Straße/Gartenzeile – Neudeker Straße/Waldenburger Straße – Marktplatz/Polizeigebäude und zurück zum Rathaus.

 

An jeder Station wird ein Moderationsteam einen kurzen Input zum jeweiligen Standort geben. Während des Rundgangs haben die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, erste Anregungen einzubringen. Dabei können Ideen und Vorschläge zu den einzelnen Standorten erarbeitet, diskutiert und gemeinsam Entwicklungsoptionen ausgelotet werden. Der Termin dauert etwa 1,5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aufbauend auf den Ergebnissen des Stadtrundgangs wird es im Frühjahr eine Planungswerkstatt geben, bei der nicht mehr nur die Mitte Neutraublings, sondern das gesamte Stadtgebiet näher beleuchtet wird. Weitere Projekte mit Bürgerbeteiligung werden ein Klimaschutz- und ein Integriertes Mobilitätskonzept sein.