IMG_6594.JPG

Stadtarchiv

Was ist eigentlich ein Stadtarchiv? Aufgabe, Bearbeitung des Materials und Benutzung kurz erklärt

Aufgabe des Stadtarchives
Das Stadtarchiv Neutraubling ist das schriftliche Gedächtnis unserer Stadt. Es bewahrt das archivwürdige Schriftgut aus allen städtischen Ämtern der Stadtverwaltung, zuvor Gemeindeverwaltung, dauerhaft auf und ist für die Erhaltung und Nutzbarmachung dieses Materials verantwortlich. Darüber hinaus sammelt das Archiv zur Ergänzung dieses Bestandes weitere ortsgeschichtlich interessante Dokumente. Dazu gehören Vereinsakten, Nachlässe und Sammlungen von Personen lokaler und regionaler Bedeutung, Zeitungsausschnitte, Plakate, Fotografien, Druckwerke, Zeitzeugenberichte etc.

Jede Kommunalverwaltung hat ein Archiv zu führen und ist somit per Gesetz dazu beauftragt. Als Fachdienststelle für alle Fragen des Archivwesens und Kontaktstelle in Fragen zur Ortsgeschichte, betrachten wir uns als Dienstleister für die Stadtverwaltung, alle Bürger und Interessenten.

Die Bearbeitung des Archivmaterials
Fortlaufend werden die stetig wachsenden Bestände gesichtet und bewertet, um archivwürdiges Material aus den umfangreichen Abgaben der Verwaltung herauszufiltern. Archivwürdige Akten befreien wir von Metall und Plastik (z.B. Heftklammern, Klarsichtfolien usw.) um dauerhafte Beschädigungen am Papier durch Rost oder Ausdunstung von Weichmachern im Plastik zu verhindern. Anschließend erfassen wir die Archivalien im EDV-System des Archives um zukünftig die Recherche nach Stichworten zu ermöglichen. In säurefreie Verpackung umgelagert finden die Archivalien nun Ihren Platz in den Magazinräumen des Archives zur dauerhaften Aufbewahrung. Durch diese Maßnahmen wird die Alterung des Papiers deutlich verlangsamt und ermöglicht eine Erhaltung der Dokumente auf lange Sicht. Anfälligere Materialien, wie z.B. der umfangreiche Fotobestand des Stadtarchives können durch Digitalisierung erhalten werden, selbst dann, wenn die originalen Datenträger dem Alterungsprozess unaufhaltsam ausgeliefert sind.
Bereits jetzt spielt die digitale Langzeitarchivierung in den kommunalen Archiven eine große und wichtige Rolle. Einige Bereiche der Stadtverwaltung generieren eine große Menge an digitalen Daten, welche grundsätzlich dauerhaft aufzubewahren sind. Denken Sie z.B. an die Einwohnermeldeämter, in denen die klassische Meldekartei oder die Meldebücher seit Jahren nicht mehr verwendet werden. Für diese, nur noch digital vorhandenen Daten, gilt es schon jetzt die Infrastruktur für die dauerhafte Aufbewahrung zu schaffen.

Benutzung
Das im Stadtarchiv vorliegende Archivgut kann grundsätzlich von allen natürlichen und juristischen Personen benutzt werden, sofern ein berechtigter Auskunftsgrund oder Forschungsgegenstand glaubhaft nachgewiesen werden kann und keine Schutzfristen entgegenstehen. Die Einsicht in die Bestände des Archives ist schriftlich zu Beantragen. Der Benutzungsantrag gilt lediglich für den angegebenen Auskunftsgrund oder Forschungsgegenstand.