Neutraubling begrüßt den Mai

Rund um den 1. Mai war in Neutraubling wieder einiges los.

Tanz in den Mai

Am 30. April konnte erstmals in diesem Jahr draußen gefeiert werden: Bei strahlendem Sonnenschein tanzten auf dem Marktplatz zahlreiche Besucher in den Mai. Für Stimmung sorgten die „Gewekinger Buam + Madl“ mit Schlagern, Austro-Pop, Rock, 80er- und 90er-Songs. Der Handball-Förderverein Mintraching-Neutraubling und das Haid Café kümmerten sich um Essen und Getränke.

Maibaumaufstellen

Am nächsten Tag ging es weiter mit dem traditionellen Maibaum-Aufstellen. Um 14 Uhr machte sich der Festzug mit Maibaum, musikalischer Begleitung der „Original Moosgrab’ntaler“ und zahlreichen örtlichen Vereinen vom St.-Michael-Platz auf den Weg zum Marktplatz. Angeführt wurde er von den drei Bürgermeistern sowie den Stadträten. Hunderte Neutraublinger und Gäste aus den benachbarten Gemeinden schauten sich bei perfektem Wetter das Spektakel an, das dieses Mal besonders sehenswert war: Zum ersten Mal nach vielen Jahren wurde der 26,5 Meter lange Baum nämlich wieder händisch aufgestellt. Mehrere Vereine und Privatpersonen haben sich dafür zusammengeschlossen. Zweiter Bürgermeister Ulrich Brossmann übernahm federführend die Organisation. Stück für Stück gelang es den Helfern den Baum mit langen Stangenpaaren, den Schwalben, in die Senkrechte zu hieven. Das erforderte viel Muskelkraft, die Zuschauer feuerten eifrig an und unterstützen mit begeistertem Applaus. Damit nichts schief geht, wurde im Vorfeld natürlich geübt. Brossmann, der mit den beiden anderen Bürgermeistern beim letzten Ruck unterstütze, freute sich, als der Baum endlich stand. Er hofft, dass der Baum auch nächstes Jahr ohne Kran aufgestellt werden kann und könnte sich vorstellen, dass zur Organisation der Traditionsveranstaltung ein Verein gegründet wird. 

Wie jedes Jahr gab es im Anschluss an das Maibaumaufstellen die Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein. Für die musikalische Unterhaltung sorgte dabei die Band Sunsets. „Eine gelungene Veranstaltung für die ganze Familie“, freute sich Erster Bürgermeister Harald Stadler. „Es ist großartig, dass sich so viele Freiwillige engagiert haben und wir die Tradition aufrechterhalten können.“ Ein großer Dank gilt allen Beteiligten, die zum Gelingen von Festzug und Maibaumstellen beigetragen haben.