Jubiläumskonzert für den guten Zweck

24. März 2022 : Ein musikalisches Feuerwerk bekamen die Zuhörerinnen und Zuhörer beim Jubiläumskonzert am Sonntag, den 20. März 2022, in der Pfarrkirche St. Michael zu hören:
Sopranistin Doris Döllinger interpretierte den Part des Erzengels Gabriel. Fotos: Andreas Manhart

Mal leise – fast zart – dann langsam anschwellend, erhebend, dröhnend, ja, gar explosiv – so präsentierte sich J. Haydns Oratorium „Die Schöpfung“, das am 20. März in der Pfarrkirche St. Michael aufgeführt wurde, den zahlreich anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauern. Mit Angelika Achter als feuriger Dirigentin sowie den Solisten Gustavo Martín Sánchez, Doris Döllinger und Christian M. Schmidt, dem Regensburger Kammerchor, den Neutraublinger Chören und dem Orchester Sinfonietta Neutraubling bekam das Publikum ein onomatopoetisches Klang-Feuerwerk zu hören, das die biblische Schöpfungsgeschichte farbenprächtig illustrierte; und vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Lage zugleich verdeutlichte, welch schützenswertes Gut diese Schöpfung ist.

1.320 Euro wurden gespendet

„Das heutige Konzert steht unter einem Doppelmotto“, erklärte Bürgermeister Harald Stadler zu Beginn des Konzerts. „Zum einen möchten wir mit J. Haydns ‚Schöpfung‘ das 70-jährige Ortsbestehen würdigen. Angesichts der derzeitigen weltpolitischen Situation und unserer eigenen Vertriebenenvergangenheit möchten wir uns aber auch an unsere Verantwortung für den Frieden erinnern“. Vor dem Hintergrund des Konzertthemas stellte auch Pfarrer Joseph Weindl fest: „Der Mensch bringt in die Schöpfung immer wieder Zerstörung und Unfrieden hinein.“ 

Zusammen mit dem Publikum stimmte der Neutraublinger Pfarrer deshalb das Friedensgebet der Vereinten Nationen an, um auf die Situation der Notleidenden durch Krieg und Zerstörung aufmerksam zu machen. Außerdem wurden drei Spenden-Boxen in der Pfarrkirche aufgestellt – durch die rege Spendenbereitschaft der Zuhörerinnen und Zuhörer konnten so letztlich 1.320 Euro für die Opfer des Ukraine-Konflikts gesammelt werden, wie Petra Aichinger vom Städtischen Kulturamt mitteilt.

Man wolle mit dem Konzert nicht nur das 70-jährige Ortsbestehen der Stadt Neutraubling feiern,
sondern auch an das Schicksal der Menschen in der Ukraine erinnern, so Bürgermeister Harald Stadler in seiner Eröffnungsansprache. 

Publikum gab tosenden Applaus

Aber nicht nur in humanitärer, auch in kultureller Hinsicht war das Konzert in der Pfarrkirche St. Michael eine gelungene Veranstaltung. Als Erzengel Gabriel, Uriel und Raffael interpretierten die Solisten Doris Döllinger, Christian M. Schmidt und Gustavo Martin Sanchez die Schöpfungsgeschichte – begleitet vom Regensburger Kammerchor, den Neutraublinger Chören und der Sinfonietta Neutraubling.  Das Oratorium „Die Schöpfung“ zählt zu den bekanntesten Oratorien der Musikgeschichte und schildert das Chaos, aus dem die Erde entstanden ist, sowie den kosmogonischen Akt, in dessen Verlauf nacheinander Pflanzen, Tiere und schließlich auch die ersten Menschen – Adam und Eva – entstanden. „Es war wirklich wunderschön. Eine wunderschöne Darbietung“, schwärmte eine Konzertbesucherin, nach dem das letzte Solo in den Ecken des imposanten Kirchenschiffs der Pfarrkirche St. Michael verklungen war und tosender Applaus aufbrandete.

Gute Resonanz auf Live-Streaming-Angebot

Auch virtuell lockte das Jubiläumskonzert zahlreiche Interessierte vor den heimischen Rechner: Rund 1.553 interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Konzert via YouTube-Livestream. Dieser fand anlässlich des Jubiläumskonzertes zum ersten Mal statt – bedauerlicherweise jedoch begleitet von einigen unvorhergesehenen technischen Problemen des beauftragten Dienstleisters, für die sich die Stadt Neutraubling nachträglich nochmals entschuldigen möchte.  Die Konzert-Aufnahme wird daher im Nachgang bearbeitet und durch eine Bilder-Slideshow ergänzt – diese kann baldmöglichst auf der Homepage der Stadt Neutraubling angesehen werden.