IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Dank, wem Dank gebührt!

15.05.2019 Große Ehre für Christa Rassl, Albert Stöckl und Adolf Teubl

Verleihung Bürgermedaille

In der Stadtratssitzung am 7. Mai durften sich Christa Rassl, Albert Stöckl und Adolf Teubl über eine besondere Auszeichnung freuen. Ihnen wurde aus den Händen von Bürgermeister Kiechle die Bürgermedaille verliehen.

Sina Moritz und Philip Ferstl von der Städtischen Musikschule sorgten für die musikalische Umrahmung der festlichen Sitzung.

„Unermüdlich und seit vielen Jahren setzen Sie sich für ihre Mitbürger und das Gemeinwohl ein“, lobte Bürgermeister Kiechle. Sie opfern dafür viel Zeit und Energie. Sie tragen dazu bei, dass das Leben in Neutraubling von Menschlichkeit und Wärme geprägt ist. Dieses ausdauernde und uneigennützige Engagement verdient größte Anerkennung und Würdigung. Der Stadtrat hat daher einstimmig beschlossen, Ihnen die Bürgermedaille zu verleihen. Mit dieser besonderen Ehrung wollen wir Ihnen für Ihren langjährigen Einsatz danken.

Die Bürgermedaille richtet sich an Menschen, die der Allgemeinheit dienen und sich kümmern, aber eher unauffällig wirken und nicht viel Aufhebens darum machen. Dies träfe genau auf Christa Rassl, Albert Stöckl und Adolf Teubl zu. Sie sind die Ersten, die diese neue Auszeichnung erhalten. Die Ehrung der verdienten Neutraublinger stehe aber auch stellvertretend für die Gruppen, die hinter Ihnen stünden, befand der Bürgermeister. 

Die Bürgermedaille ist in Gold geprägt. Sie hat einen Durchmesser von 50 mm. Sie trägt auf der Vorderseite das Wappen der Stadt mit der Umschrift „Stadt Neutraubling“ und auf der Rückseite den Namen des Ausgezeichneten und die Worte „Für die Verdienste um die Stadt und ihre Bürger“. Neben der Medaille erhielten die Geehrten auch eine schöne Urkunde zur Erinnerung.

Christa Rassl wurde mit folgenden Worten geehrt: 50 Jahre war Frau Christa Rassl in der evangelischen Kirchengemeinde aktiv und hat sich in so verschiedenen Bereichen engagiert, wie es eine Kirchengemeinde nur bieten kann. Zunächst war sie ehrenamtlich im Kindergottesdienst aktiv, bevor sie als Gemeindehelferin angestellt wurde und Religionsunterricht erteilte. Viele Jahre hat sie mit großer Genauigkeit die Karteikästen geführt, als noch niemand über Computer gesprochen hat. Sie hat Konfirmanden in ihrem Praktikum begleitet und war in den Anfängen der Frauenarbeit unter Frau Hopfmüller aktiv. Als Pfarrer Hopfmüller die Gemeinde verlassen hatte, hat Frau Rassl ehrenamtlich zunächst die Leitung des Besuchsdienstes übernommen und war als sehr aktives Mitglied bis September 2017 dabei. Sie hat unendlich viele Besuche bei Gemeindegliedern gemacht. Sie kannte im Lauf der Jahre viele Gemeindeglieder sehr gut und konnte den Pfarrern und Pfarrerinnen gute Hinweise geben, wo ein Besuch einmal nötig wäre. Unendlich viele Kilometer ist sie dabei mit ihrem Fahrrad unterwegs gewesen.

Daneben hat sie auch Verantwortung in der Gemeinde übernommen und war 6 Jahre lang Mitglied des Kirchenvorstands. Da manche Senioren nicht auf die Seniorenfahrten mitfahren konnten, hat sie  Nachmittage für Daheimgebliebende mit einem ansprechenden, abwechslungsreichen Programm organisiert. Aber sie war auch gern für Familien und Kinder da. So hat sie zusammen mit anderen Mutter-Kind-Freizeiten geleitet.  Und sie war viele Jahre im Vorbereitungsteam für die Weltgebetstagsgottesdienste. Als begeisterte Gärtnerin hat sie jahrelang für schönen Blumenschmuck in der Lutherkirche gesorgt. Und sie hat in die entferntesten Winkel von Neutraubling den evangelischen Kirchenboten ausgetragen.

Frau Rassl sorgte durch ihre langjährige Mitarbeit für Kontinuität in der Betreuung von Gemeindemitgliedern, auch über Pfarrerwechsel hinweg. Denn die Menschen mit ihrer jeweils ganz besonderen Geschichte waren ihr immer sehr wichtig. Für sie war sie gerne da und hat ihre Kraft für sie eingesetzt. Gerade in schweren Zeiten hat sie unzählige Menschen treu und liebevoll begleitet. Im Januar 2018 wurde sie in einem Gottesdienst beim Mitarbeiterabend der Kirchengemeinde mit einem herzlichen Dankeschön aus ihrem Dienst verabschiedet.

Voll des Lobes war der Bürgermeister auch über Albert Stöckl. Dieser sei ein Mensch, der seit Jahrzehnten engagiert ehrenamtlich arbeitet und dabei vor allem auch sein musikalisches Talent einsetzt. Besonders aktiv war und ist er in der Katholischen Pfarrei St. Michael, wo er seit Jahren in vielen Bereichen ehrenamtlich mitarbeitet. Eine lange Zeit war er Kommunionhelfer. Nach wie vor ist er im Stadtgebiet unterwegs und trägt die Pfarrbriefe aus. Auch bei den Caritas-Haussammlungen, bei denen Gelder zur Unterstützung von bedürftigen Menschen gespendet werden, ist er seit langem im Einsatz. Zudem übernahm er Verantwortung als Pfarrgemeinderatsmitglied (1982-1986) und als Kirchenverwaltungsmitglied (2001-2012).

Besonders liegt ihm das Wohl der älteren Bürgerinnen und Bürger am Herzen. Seit Jahren sorgt er bei den Seniorennachmittagen der Kath. Pfarrei und der Stadt, beim städtischen Seniorenfasching und verschiedenen weiteren Veranstaltungen mit für das musikalische Programm, für gute Stimmung und gemütliches Beisammensein.

Weiterhin beteiligte er sich seit einem viertel Jahrhundert bei der Aktion „Sonnenzug“ der Caritas. Hier war er immer gerne als musikalischer Begleiter mit dabei und setzte sich dafür ein, dass viele Menschen, ob Alt oder Jung, mit oder ohne Behinderung, einen abwechslungsreichen und unvergesslichen Tag erleben durften.

Mehr als 40 Jahre brachte er sich als Mitglied bei den Landsmannschaften im Bereich Heimat- und Brauchtumspflege ein. Bei der Egerländer Gmoi leitete er über einen langen Zeitraum hinweg die Singgruppe und übt noch heute das Amt des 2. Vorstands aus.      

Aus Neutraubling nicht wegzudenken ist auch das jahrzehntelange Engagement von Herrn Adolf Teubl. Die Gesundheit seiner Mitmenschen liegt ihm sehr am Herzen. Seit Anfang der neunziger Jahre ist er im Verein Breiten- und REHA-Sport-Gruppe (BRSG e.V.) aktiv. Zahlreiche Vereinsmitglieder nehmen regelmäßig an den vielfältigen Übungsstunden teil. Seit Bestehen des Vereins fungiert Herr Teubl in nahezu allen Bereichen und Sportarten als Übungsleiter – egal  ob Gymnastik, Kegeln, Bosseln, Schwimmen oder Wassergymnastik, Ballspiele oder Walking. Zudem übernimmt er die Organisation von Ausflügen per Rad oder Wanderungen. Daneben ist Herr Teubl auch in weiteren Neutraublinger Vereinen präsent und bringt sich mit ein.

Auch engagiert sich Herr Teubl in herausragender Weise für seine älteren Mitmenschen. Quasi als Mann der ersten Stunde seit mehr als 20 Jahren spielt er wöchentlich im Neutraublinger Seniorenheim mit seinem Akkordeon auf - quer Beet, ob Volkslieder oder Schlager aus der alten Zeit. Herr Teubl füllt den Saal - regelmäßig lassen sich rund 30 Seniorinnen und Senioren dieses Gemeinschaftserlebnis nicht entgehen.  Das gemeinsame Musizieren und Singen ist eine tolle Bereicherung und bringt Leben und Stimmung in den Alltag der Bewohner des Seniorenheims. Auch Besucher können die Begeisterung der Seniorinnen und Senioren spüren. Bei vielen Geburtstagen bereitet er den Bewohnern des Seniorenheims eine zusätzliche Freude, indem er Geburtstagsständchen darbietet. Außerdem begleitet er die Ausflüge des Seniorenheims. Auch hier sorgt er für die musikalische Stimmung und steht bei der Betreuung stets helfend bereit. Auch seine berufliche Passion als Frisörmeister nutzt er zum Wohle der Menschen und bietet seine Dienste einmal wöchentlich im Seniorenheim an. Die „Kunden“ schätzen diese kleine Abwechslung und die Gespräche sehr. 

Bürgermeister Heinz Kiechle gratulierte im Namen aller Bürgerinnen und Bürger und des Stadtrates ganz herzlich zu den verdienten Auszeichnungen.

Nach der Verleihung der Medaillen und der Urkunden „verewigten“ sich die Geehrten noch  im Goldenen Buch der Stadt, gleich nach dem Bayerischen Ministerpräsidenten, scherzte der Bürgermeister.


Bildergalerie


Kategorien: Rathaus