Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive
IMG_0952.JPG

Coronavirus: Was Bürgerinnen und Bürger jetzt wissen müssen

15.06.2020 Wir alle müssen dazu beitragen, die Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus einzudämmen. Und wir müssen uns alle selbst schützen. Das müssen Sie jetzt beachten:


RisikogruppenInformieren Sie sich, ob Sie einer Risikogruppe angehören oder ob Sie Kontakt zu Personen haben, die einer Risikogruppe angehören. Falls ja, bitten wir Sie, Schutzmaßnahmen besonders sorgsam einzuhalten.

Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf


HygieneHalten Sie Hygieneempfehlungen ein. Hygienetipps gibt Ihnen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.


Abstand haltenWenn Sie anderen Menschen begegnen, halten Sie Abstand – mindestens 1,5 Meter!

Zum Publikationsshop der Bayerischen Staatsregierung

Video zum Verhalten zur Vermeidung einer Coronavirus-Infektion


Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und privaten RaumSie dürfen sich mit mehreren Personen im öffentlichen und privat genutzten Raum aufhalten, die

- Ihrem eigenen Hausstand angehören,
- Ihr Ehegatte, Lebenspartner oder Partner einer nichtehelichen Gemeinschaft (respektive Ihre Ehegattin, Lebenspartnerin oder Partnerin in einer nichtehelichen Gemeinschaft) ist,
- Verwandte in gerader Linie und Geschwister sind sowie
- mit Personen eines weiteren Hausstandes.

Dabei ist, wenn möglich, der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Reduzieren Sie direkte Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum, um Infektionsketten nachvollziehbar zu halten.


Wiederaufnahme des Theater-, Konzert-, Kino- und weiteren kulturellen VeranstaltungsbetriebsAb dem 15. Juni 2020 ist unter anderem die Wiederaufnahme des Theater-, Konzert- und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs geplant. Außerdem soll ab dem 15. Juni 2020 die Wiederaufnahme des Kinobetriebs grundsätzlich möglich sein.

Um sich auf mögliche Aufführungen vorbereiten zu können, besteht auch für den Bereich der Laienmusik Interesse daran, den Probenbetrieb bereits vor dem 15. Juni 2020 wieder aufnehmen zu können. Ab dem 8. Juni 2020 wird daher das gemeinsame Üben und Proben von Instrumentalmusik in Gruppen von höchstens zehn Personen inkl. Leitungsperson möglich sein. Der Mindestabstand zwischen den Musikerinnen und Musikern muss zwei Meter, bei Blasinstrumenten drei Meter betragen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung müssen alle Musikerinnen und Musiker tragen – außer bei Blasinstrumenten. Außerdem sollen die Proben nach Möglichkeit im Freien stattfinden.


SportKontaktfreier Individualsport mit mindestens 1,5 Metern Abstand (zum Beispiel Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten (auch in der Halle) oder Flugsport) unter Beachtung spezifischer Voraussetzungen ist seit 11. Mai 2020 wieder zugelassen.

Unter Einhaltung von strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen ist der Spiel- und Trainingsbetrieb in Profiligen zugelassen. Damit wurde der Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und -chefs der Länder vom 6. Mai 2020 umgesetzt.

Seit dem 8. Juni 2020 darf unter Einhaltung der Abstandsregelungen sowie Schutz- und Hygienekonzepte der Betrieb von Freibädern wieder aufgenommen werden – das gilt auch für den Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen und Hotels. Auch kontaktfreie Indoorsportarten sind wieder zulässig, wie etwa das Training in Fitnessstudios. Der Outdoor-Trainingsbetrieb darf kontaktfrei nun für alle Sportarten in Gruppen von bis zu 20 Personen starten.


Spielplätze im FreienSpielplätze (keine Bolzplätze) sind für Kinder in Begleitung Erwachsener wieder geöffnet.


Kinderbetreuung im privaten RaumPrivat organisierte, nachbarschaftliche oder familiäre, wechselseitige Kinderbetreuung in festen Kleingruppen ist möglich. Die Kleingruppe darf Kinder aus höchstens drei Hausständen umfassen.


Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und so weiterMit Wirkung ab dem 9. Mai wird das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen.

Möglich ist dann einmal täglich der Besuch einer festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchszeit, der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern und der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucherinnen und Besucher.

Die Einrichtungen haben Schutz- und Hygienekonzepte (insbesondere hinsichtlich Vorkehrungen zu kontrolliertem Zugang, Besuchszonen und Besucherräumen) vorzulegen. Für Personal und Bewohnerinnen und Bewohner beziehungsweise Patientinnen und Patienten sind regelmäßige Testungen sicherzustellen.

Das Gesundheitsministerium wird in Abstimmung mit dem Sozialministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich der Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser (insbesondere Besuchsregelungen) erarbeiten.


Bargeldlos bezahlenZahlen Sie lieber mit Karte statt mit Bargeld, um Berührungen zu vermeiden.


Mund-Nasen-BedeckungBefreiungen von der Tragepflicht, die in jedem Bereich gelten:

- Kinder sind bis zum sechsten Geburtstag von der Tragepflicht befreit.
- Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung, aus gesundheitlichenGründen nicht möglich oder unzumutbar ist, sind von der Trageverpflichtung befreit.
- Das Abnehmen der Maske ist zulässig, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist.
- Für Dienstleistungsbetriebe mit Kundenverkehr entfällt die Maskenpflicht, soweit die Art der Dienstleistung sie nicht zulässt.
- In Arzt- und Zahnarztpraxen und allen sonstigen Praxen, in denen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht werden, entfällt die Maskenpflicht, soweit die Art der Leistung sie nicht zulässt.

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht:

- Für Besucher der in § 4 der 5. BayIfSMV genannten Einrichtungen (zum Beispiel in Krankenhäusern, Altenheimen);
- Für alle Teilnehmer an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften, ausgenommen hiervon ist das liturgische Sprechen und Predigen;
- Im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen für die Fahr- und Fluggäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahr- und Fluggästen kommt, das gleiche gilt für die Schülerbeförderung im freigestellten Schülerverkehr;
- Beim Trainingsbetrieb an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportstätten oder in Reithallen gilt: In geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen besteht Maskenpflicht;
- Beim Trainingsbetrieb von Sportstätten sowie in Fitnessstudios gilt: Außerhalb des Trainings, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportstätte sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen besteht in geschlossenen Räumen Maskenpflicht;
- Beim Betrieb von Seilbahnen, der Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr sowie von touristischen Bahnverkehren besteh in geschlossenen Räumen, Fahrzeugbereichen und Kabinen für die Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht;
- bei Betrieben des Groß- und Einzelhandels mit Kundenverkehr und bei Verkaufsstellen auf Märkten und bei Dienstleistungsbetriebe mit Kundenverkehr für das Personal, die Kunden und ihre Begleitpersonen mit der Maßgabe, dass die Maskenpflicht bei Dienstleistungsbetrieben entfällt, soweit die Art der Dienstleistung sie nicht zulässt;
- In Arzt- und Zahnarztpraxen und allen sonstigen Praxen, in denen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht werden, mit der Maßgabe, dass die Maskenpflicht entfällt, soweit die Art der Leistung sie nicht zulässt.
- In Gastronomiebetrieben für das Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sowie für die Gäste, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden;
- Beim Betrieb von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und die Zurverfügungstellung sonstiger Unterkünfte jeder Art für das Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sowie für die Gäste, solange sie sich nicht am Tisch des Restaurantbereichs oder in ihrer Wohneinheit befinden;
- Beim praktischen Fahrschulunterricht und bei praktische Fahrprüfungen für alle Beteiligten.

Die sogenannte Maskenpflicht ermöglicht als zusätzlicher Baustein Erleichterungen der Regelungen des öffentlichen Lebens, die anlässlich der Corona-Pandemie erlassen wurden.

Das Bayerische Gesundheitsministerium stellt unverbindliche Hinweise zu Schutzmasken und selbst hergestellten Masken zur Verfügung:
Hinweise zu Schutzmasken und selbst hergestellten Masken

Hier finden Sie nähere Informationen über Arten und Wirksamkeit:

Häufig gestellte Fragen an das Bayerische Gesundheitsministerium
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Robert Koch-Institut


COVID-19Wenn Sie COVID-19-Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen oder Durchfall entwickeln:

- Melden Sie sich frühzeitig krank.
- Schicken Sie erkrankte Kinder nicht in eine Gemeinschaftseinrichtung (zum Beispiel Notbetreuung).
- Beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette.

- Beim Husten und Niesen wegdrehen von anderen Personen.
- Husten und Niesen erfolgt in die Armbeuge oder in Einwegtaschentücher.
- Entsorgung von gebrauchten Einwegtaschentüchern in Mülleimer.
- Häufiges, gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife.

- Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen, vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt und weisen Sie auf Ihre Atemwegserkrankung hin.
- Wenn Sie

- Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen oder Durchfall entwickeln
- und Sie einer Risikogruppe angehören (ältere Personen, Personen mit Vorerkrankungen, Personen mit geschwächtem Immunsystem)

- so vermeiden Sie zunächst alle nicht notwendigen Kontakte zu anderen Menschen und bleiben zu Hause!
- Setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung oder rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Die Hausärztin, der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen.


Hatten Sie Kontakt zu einer oder einem bestätigten COVID-19-Erkrankten, rufen Sie umgehend zusätzlich Ihr Gesundheitsamt an.Das Robert Koch-Institut hat eine Orientierungshilfe für Bürgerinnen und Bürger entwickelt:

COVID-19: Bin ich betroffen und was ist zu tun?


In häuslicher QuarantäneSie wurden positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet? Was Sie nun beachten müssen:

- Tipps bei häuslicher Quarantäne des BMG
- Flyer für Kontaktpersonen von COVID-19-Erkrankten des RKI
- Empfehlungen für Menschen für leicht erkrankte COVID-19-Patientinnen und -Patienten und Hinweise für Haushaltsangehörige von leicht erkrankten Patientinnen und Patienten, die sich selbst versorgen können


Einreise in den Freistaat BayernGrundsätzlich sind Personen, die aus einem anderen Staat als

- den Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder
- Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien oder Nordirland

in den Freistaat Bayern einreisen (auch wenn die Einreise zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland oder einen der oben genannten Staaten erfolgt und die letzten 72 Stunden vor der Einreise in einem anderen Staat als der oben genannten Staaten verbracht wurden),
verpflichtet,

- sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise in Quarantäne zu begeben und
- unverzüglich die zuständige Kreisverwaltungsbehörde zu kontaktieren.

Ausnahmen und weitere Details entnehmen Sie bitte der Verordnung zur Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) vom 9. April 2020 und der Änderungsverordnung vom 15. Mai 2020.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege



 
 

Kategorien: Rathaus