IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Aus der letzten Finanzausschuss-Sitzung vom 14.11.2019

18.11.2019 Folgende Themen wurden behandelt:

Zuschüsse für Vereine und Organisationen gebilligt

Insgesamt sind 21 Zuschussanträge von Vereinen und Organisationen für das Jahr 2019 bei der Verwaltung eingegangen. Diesen wurde mit einer Gesamtsumme von 41.100 Euro nachgekommen. Außerhalb der eigentlichen Vereinsbezuschussung wird der Tierschutzverein Regensburg e.V. (1.700 Euro) und die VHS für den Landkreis Regensburg e.V. (7.500 Euro) unterstützt. Bereits im Jahr 1997 wurde beschlossen, den Zuschuss für die Kirchen nach den jeweiligen Gemeindemitgliedern zu berechnen. Um den kontinuierlichen Rückgang der Kirchenmitglieder etwas auszugleichen und als kleine Anerkennung für die sozialen Leistungen der beiden Kirchengemeinden, hat der Verwaltungs- und Finanzausschuss im November 2017 beschlossen, den Mitgliederzuschuss auf 0,40 Euro anzuheben. Die kath. Kirchenstiftung erhält demnach einen Betrag in Höhe von 2.531,60 Euro (6.329 Mitglieder) und die evangelische Pfarrgemeinde 812,80 Euro (2.032 Mitglieder). Der Eghalanda Gmoi und der Sudetendeutschen Landsmannschaft wurden jeweils die Unkosten für das Aufstellen des Maibaumes in Höhe von 1.341,37 Euro bzw. 594,92 Euro zur Ausrichtung der Sonnwendfeier erstattet. Für die Schützengesellschaft Seerose wurden in 2019 Kosten für die Ausrichtung des 4-Städte-Turniers in Höhe von 890,00 Euro übernommen. Sonderzuschüsse für besondere Ereignisse oder Vorhaben erhielten der Bahnengolfclub für die Ausrichtung der Europameisterschaft, die TSV-Volleyballer für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft (400 Euro) sowie die Rope-Skipper für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Österreich (900 Euro). Der BRSG wurde im Rahmen ihres 50jährigen Vereinsbestehens ein Jubiläumszuschuss von 750 Euro zuteil. Ferner hat sich die Stadt Neutraubling an den Baukosten für die neue Wasserrettungsstation des Naherholungsvereins für die Wasserwachtsortsgruppe Neutraubling des BRK Kreisverbandes am Guggenberger See mit 21.103,33 Euro und an den Baukosten für die neue Unterstellmöglichkeit der zwei Fahrzeuge der BRK-Bereitschaft Neutraubling-Barbing in der Gemeinde Barbing mit 50.000 Euro beteiligt.

Nach Einbeziehung all dieser Leistungen ergibt sich eine Gesamt-Zuschusssumme von 130.224,02 Euro, die von der Stadt im Jahr 2019 an Vereine und Organisationen erbracht wurde und noch wird.

Bürgermeister Kiechle weist darauf hin, dass auch viel „versteckte Unterstützung“ geleistet wird. So stellt die Stadt beispielsweise die Friedhofskapelle kostenfrei für Schulgottesdienste und die katholischen Sonntag-Abend-Messen zur Verfügung. Den Transport der Christbäume übernimmt der städtische Bauhof. Im Neutraubinger Anzeiger wird eigens eine Seite für den Veranstaltungskalender gebucht. Die jährlichen Kosten hierfür (2018 waren es über 16.000 Euro) sowie Personalaufwand trägt ebenfalls die Stadt. Die ortsansässigen Vereine/Organisationen können im Rathaus kostenfrei schwarz-weiß kopieren. Hier läppert sich auch einiges zusammen. Mit dem städtischen Hallenbad hat sich die Stadt bei der „Bayerischen Ehrenamtskarte“ angeschlossen. Mit dieser ist es erwachsenen Ehrenamtlichen möglich, den Eintritt zum Kindertarif zu erhalten. Die Differenz wird von Dritter Seite nicht (mehr) erstattet und verbleibt somit ebenfalls bei der Stadt. Weiter ist zu erwähnen, dass die seit vielen Jahren für die Nutzer nicht mehr erhöhten Turn- und Stadthallengebühren trotz steigender Reinigungs- und Personalkosten, einen „Dauerzuschuss“ darstellen. Eine Kooperation zwischen Musik- und Förderschule hinsichtlich der musikalischen Früherziehung werde ebenfalls von der Stadt gefördert.

Der Bürgermeister und Fraktionen sind sich einig, wie wichtig und wertvoll die Vereinsarbeit in Neutraubling und deren finanzielle Unterstützung ist. Alle Fraktionen stehen geschlossen hinter der Bezuschussung. Das Geld sei an dieser Stelle sehr gut investiert. Zudem möchte man die ehrenamtliche Arbeit vieler Verantwortlicher in den Vereinen anerkennen. Die Stadt müsse sich nicht verstecken und werde durch das Engagement über die Stadtgrenzen hinaus ihrer Verantwortung als Mittelzentrum mehr als gerecht.


Stadt übernimmt Defizite bei den kirchlichen Kindergärten - Sozialstation im Plus

Sozialstation

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2018 der Katholischen Kirchenstiftung für die ambulante Krankenpflegestation ergibt einen Überschuss in Höhe von 112.127,67 Euro. Durch die in der Vergangenheit geschaffenen verbesserten Abrechnungsmöglichkeiten der Ambulanten Krankenpflege gegenüber Kranken- und Pflegekassen, ist es der Sozialstation seit Jahren möglich, gewinnbringend zu arbeiten. Es ist besonders hervorzuheben, dass durch die hilfreichen Dienste der Sozialstation vielen älteren Bürgern ein Aufenthalt in einem Senioren- oder Pflegeheim erspart bleibt und eine Betreuung zuhause ermöglicht werden kann. Das Gremium ist sich einig, dass die Sozialstation unverzichtbar ist im sozialen Gefüge der Stadt.

Kindergarten St. Gunther

Die Abrechnung 2018 zeigt Einnahmen in Höhe von 362.422,30 Euro und Ausgaben in Höhe von 423.206,42 Euro. Die Unterdeckung resultiert u. a. zum einen vom Rückgang der Personalkostenzuschüsse und zum anderen aus höheren Personalkosten u. a. wegen einer rückwirkenden Tariferhöhung ab März 2018 und einer zusätzlichen Sonderzahlung im Oktober. Nachdem sich im Jahr 2017 ein Überschuss ergeben hat, wird dieser auf das letztjährige Minus angerechnet, so dass dann noch ein endgültiges Defizit von 29.039,89 Euro verbleibt. Davon übernimmt die Stadt Neutraubling 23.231,91 Euro (80 %), den Rest die Kath. Kirchenstiftung.

Kindergarten St. Michael

Die Abrechnung 2018 weist Einnahmen in Höhe von 571.406,83 Euro und Ausgaben in Höhe von 679.515,08 Euro nach. Die Unterdeckung ergibt sich aus selbigen Gründen, wie die des Kindergartens St. Gunther. Ebenso hat sich im Jahr 2017 ein kleiner Überschuss ergeben, welcher auf das letztjährige Minus angerechnet wird. Vom endgültigen Defizit (106.824,68 Euro) übernimmt die Stadt Neutraubling auch hier 80 % (= 85.459,74 Euro). Der restliche Fehlbetrag verbleibt bei der Kath. Kirchenstiftung.


Kategorien: Rathaus