IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Abc-Schützen: Sicher zur Schule und sicher nach Hause

10.09.2019 Darauf sollte auf dem Schulweg geachtet werden

Auf ihrem täglichen Schulweg sind Kinder im Straßenverkehr verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Damit die Kleinen sicher zur Schule und wieder sicher nach Hause kommen, ist ein aufmerksames Verhalten aller Verkehrsteilnehmer und gegenseitige Rücksichtnahme erforderlich.

Gerade für die motorisierten Verkehrsteilnehmer gilt in Bereichen von Schulen und Kindergärten: Fuß vom Gas und erhöhte Vorsicht. Denn gerade dort kann es passieren, dass ein Kind unvermittelt auf die Fahrbahn läuft, ohne auf den Verkehr zu achten. Denn Kinder reagieren im Straßenverkehr anders als Erwachsene. Sie gehen davon aus, dass sie von einem Autofahrer gesehen werden, wenn sie das Auto sehen, selbst aber beispielsweise von einem geparkten Fahrzeug verdeckt werden. Auch die Geschwindigkeit kann von kleinen Kindern noch nicht richtig eingeschätzt werden und der erforderliche Bremsweg ist ihnen nicht bewusst.

Die Stadt Neutraubling ist stets darauf bedacht, den Schulweg im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten so sicher wie möglich zu gestalten. Dies geschah zum Beispiel durch die Neugestaltung der Schulstraße mit einem verkehrsberuhigten Bereich. Auf bekannten Schulwegen unterstützen Fußgängerampeln, Zebrastreifen und bauliche Querungsinseln beim Überqueren der Straße.

In erster Linie sollten jedoch die Eltern einen sehr wesentlichen Teil zur Schulwegsicherheit ihres Kindes beitragen, indem sie beispielsweise mit den Kindern den täglichen Schulweg einige Male trainieren und nur an gesicherten Stellen wie Fußgängerüberwegen oder Fußgängerampeln - auch, wenn hierfür ein kleiner Umweg in Kauf genommen werden muss - eine Straße queren. Bevor die Kinder das erste Mal zum Unterricht gehen, sollten sie den Weg dahin möglichst gut kennen. Erwachsene haben zudem eine Vorbildfunktion im Straßenverkehr!

Die „Elterntaxis“ beachten bitte, dass sie ihr Kind nicht in Eile mitten auf der Straße in zweiter Reihe aus dem Auto steigen lassen. Viel sicherer für alle Verkehrsteilnehmer ist es, das Kind in Ruhe über die Beifahrerseite in ausgewiesenen Parkbuchten zu verabschieden.

Jeder Verkehrsteilnehmer kann seinen Teil zur Schulwegsicherheit beitragen!


Kategorien: Kinder und Jugendliche